Die Zukunft von myFOTOSHOOT

Veröffentlicht am 12. Juni 2019

Seit Februar war es etwas ruhiger hier im Blog. Das lag unter anderem daran, dass ich mich im Februar und März intensiv mit dem Marketing von myFOTOSHOOT beschäftigt und mich mit vielen Fotografen und Fotografinnen ausgetauscht habe. Besten Dank an dieser Stelle an alle, die sich die Zeit genommen haben, mir wertvolles Feedback zu myFOTOSHOOT zu geben.

Leider ist es mir in dieser Zeit nicht gelungen, Kunden für myFOTOSHOOT zu gewinnen. Die meisten professionellen Fotografen setzen bereits eine andere Software für Kundengalerien und teilweise Kundenfeedback ein oder verzichten bewusst auf eine entsprechende Software, da sie im persönlichen Gespräch mehr Abzüge und Fotoprodukte verkaufen können.

Bei den Gesprächen mit Fotografen und Fotografinnen musste ich auch feststellen, dass viele die Fotografie nur nebenberuflich ausüben und ihnen myFOTOSHOOT aus diesem Grund zu teuer ist. Viel günstiger kann ich den Service aber leider nicht anbieten, da unter anderem die Speicherung grosser Datenmengen inklusive umfangreicher Backups relativ viel kostet.

Die Zahl der nebenberuflichen Fotografen habe ich vor dem Start von myFOTOSHOOT auch deutlich unterschätzt und der Kreis der potentiellen Kunden sah für mich dadurch deutlich grösser aus, als er tatsächlich ist.

Vor allem die Idee der digitale Visitenkarte wurde zwar sehr gut aufgenommen und es gab viele Interessenten, schlussendlich hat die digitale Visitenkarte allerdings nicht ausgereicht, Fotografen und Fotografinnen von myFOTOSHOOT zu überzeugen.

Wie geht es weiter?

myFOTOSHOOT wird weiterhin angeboten und ich werde myFOTOSHOOT auch weiterentwickeln, allerdings liegt der Fokus der Entwicklung in Zukunft auf meinen eigenen Bedürfnissen als Hobbyfotograf und allgemein auf der Verwaltung sowie der Präsentation privater Fotosammlungen und nicht mehr so stark auf den Bedürfnissen professionellen Fotografen.

Die Entwicklung der digitalen Visitenkarte wird daher fürs Erste eingestellt. Sollten sich im Laufe der Zeit ein paar Interessenten bei mir melden, werde ich die Entwicklung aber gerne wieder aufnehmen.

Eventuell wird myFOTOSHOOT in Zukunft auch als Software zum selber Hosten angeboten oder als Open-Source-Software veröffentlicht. Diesbezüglich habe ich mir noch keine genauen Gedanken gemacht und der kommerzielle Aspekt steht bei der Entwicklung erst einmal im Hintergrund.

In diesem Blog und auf Twitter werde ich weiterhin über die Weiterentwicklung von myFOTOSHOOT berichten.